Alina 3

Alina: Gebt mehr Liebe, esst mehr Pizza!

Ein Interview von Mimi Erhardt.

Das Erste, das mir an Alinas Fotos auf Instagram auffiel, war ihr Gesichtsausdruck. Ein bisschen lost und verletzlich, ein bisschen wütend und gleichzeitig super sweet. Mega. Außerdem ist sie SO SCHÖN! ich MUSSTE sie also zum Interview treffen, ging gar nicht anders 🙂 Perücken, Make-up, Haarpflege, Tattoos – get ready for some serious girls‘s talk, guys!

KinKats: Hey Alina 🙂 Ich folge dir schon eine ganze Zeit auf Instagram. Du gehörst zu denen, die ein bestimmtes Konzept durchziehen: Du postest hauptsächlich Selfies, ab und zu kann man deine Tattoos sehen. Hast du dieses Konzept mit System entwickelt?

Alina: Ich denke, die meisten Leute haben auf Instagram ein bestimmtes Konzept, und wenn es nur die Farbe ist. Fast alle, die ich kenne, bemühen sich sehr, dass ihr Feed stimmig ist und alles ganz genau zueinander passt. Allein durch die Likes, die man für seine Bilder bekommt, merkt man so oft, was gut ankommt und was nicht. Du hast es natürlich richtig bemerkt, bei mir ist es nicht anders. Ich bekomme es zwar nicht immer hin, einen stimmigen Feed zu haben, und ohne meine roten Haare würde ich es noch weniger hinbekommen 😂 aber man kann schon sagen, dass ich mein „Konzept“ mit System entwickelt habe, was aber nicht gezwungen ist. Mir hat es schon immer Spaß gemacht, Bilder zu machen und diese zu bearbeiten, deshalb liebe ich es, mich um meinen Instagram-Account zu kümmern und quasi den Leuten das zu zeigen ,was sie auch sehen möchten, was sie schön finden. Bei mir kann man wirklich sagen, dass meine Bilder mit meinem halben Gesicht besser bei den Leuten ankommen als Ganzkörper-Bilder oder Fotos, auf denen mein Gesicht ganz drauf ist. Kann man als Kompliment sehen oder auch nicht 😂 Genau solche Bilder mag ich aber ebenfalls sehr gerne, deswegen kommen solche Posts natürlich öfters mal vor. Entwickelt hat sich das wirklich nach und nach. Als ich damals vor vielen Jahren mit Instagram angefangen haben, habe ich fast nur Details-Bilder gemacht, und nach und nach kamen dann die ganzen Selfies.

Alina 9KinKats: Wie ist das, wenn du einfach mal random stuff posten möchtest? Essen, Partyselfies, Babykatzen, sowas 🙂

Alina: Grundsätzlich poste ich natürlich das, was mir gefällt und was ich auch zeigen möchte. Ich hätte nichts dagegen, Partyselfies, Essen oder was auch immer zu posten. Da ich es aber echt nicht so drauf habe, solche Bilder so gut wie es geht passend zu meinem Feed zu machen, habe ich auch keinen Spaß daran, solche Bilder zu posten. Was ich dafür aber gerne mache, ist dann solche Sachen, die nicht dazu passen, in meine Story zu packen. In meine Story packe ich alles rein, was ich posten möchte, was aber einfach nicht zu den anderen Bildern passt und auch nicht jeden Interessiert. Die Story-Funktion ist eine der wenigen Veränderungen bei/von Instagram, die ich wirklich mag.

Alina 11KinKats: Dein Make-up ist immer so mega toll. Interessiert es dich, in Richtung Beauty Blogger zu gehen, oder ist das vor allem ein Hobby?

Alina: Make-up ist es wirklich nur Hobby. Ich schminke mich meistens nur richtig, um Bilder zu machen. Ansonsten laufe ich in der Öffentlichkeit nicht perfekt geschminkt herum. Mir fehlt einfach die Zeit, mich richtig zu schminken, und nach einem langen Arbeitstag kann es sein, dass das Make-up sich halb in Luft aufgelöst hat oder sonst wo hängt, wo es garantiert nicht hingehört. Ich könnte mir vorstellen, mal wieder einen Blog anzufangen, nicht über Make-up, sondern einfach einen, in dem es um allgemeine Dinge geht. Dinge, die ich erlebt habe, die ich wirklich kann und Dinge, hinter denen ich stehe. Aber mir fehlt wirklich die Zeit dazu. Beauty Blogger könnte ich niemals sein und beneide diejenigen, die das wirklich richtig gut können.

Alina 4KinKats: Deine Haare sind in jedem Bild ON FLEEK 🙂 Wie pflegst du sie?

Alina: Meine Haare sind nicht mega gesund, aber auf jeden Fall viel gesünder als früher, denn ich zwinge mich erst seit ein bis zwei Jahren dazu, mir alle paar Monate meine Haare vom Friseur schneiden zu lassen. Haare schneiden macht einfach so viel aus, auch wenn es ätzend ist und ich jedem Zentimeter, der abgeschnitten wird, nachtrauere. Aber dafür wachsen sie wieder richtig schön und gesund nach. Ich fühle mich nur mit langen Haaren wohl, da ich mich mit kurzen Haaren überhaupt nicht schön finde. Wie gesagt, Haare schneiden ist schon mal sehr wichtig. Was meine Haare total toll finden und ich natürlich auch 😂, ist Kokosöl! Kokosöl geht über alles, und ich lege oft eine Kokosöl-Kur-Woche ein. Ich schmiere an den Tagen abends meine Haare mit dem Zeug voll. Riecht gut, schmeckt gut und macht die Haare toll. Man sollte danach nur nicht mehr raus gehen, da die Haare dann mega fettig aussehen. Fettig, fettig einfach nur fettig. Ich wasche meine Haare am nächsten Tag sehr gut aus, am besten mit viel Shampoo, sonst sehen sie immer noch fettig aus. Da rote Haare anstrengend sind und man fast jeden Tag nachfärben könnte, färbe ich meistens mit Directions, weil Directions die Haare nicht kaputt machen, sondern sie dadurch richtig schön glänzen und gesund aussehen. Kurz gefasst wie ich meine Haare pflege: 1. Regelmäßig schneiden 2. KOKOSÖL! 3. (habe ich noch nicht erwähnt) Shampoo und Spülung mit Aktivkohleund 4. Haare mit Directions färben.

Alina 2KinKats: Ab und zu trägst du Perücken, das finde ich sehr spannend. Gib mir mal ein paar Tipps. Worauf sollte ich achten, wo gibt es gute Wigs zu kaufen, und wie schafft man es, dass es echt aussieht und eben nicht nach Perücke (Stichwort: Ansatz)..

Alina: Ich habe noch nicht viel Erfahrungen mit Perücken und habe auch noch keine Perücken im Alltag getragen, da es sich einfach noch nicht ergeben hat. Aber eines kann ich auf jeden Fall vorab sagen: Wenn man sich eine Perücke bestellt hat, sollte man sich, bevor man sie austrägt oder damit Bilder macht, ausgiebig mit der Perücke beschäftigen. Einfach Haare zusammen binden, drauf setzen, fertig, geht leider nicht. Ich habe meine Perücken, mittlerweile drei von trendywigs, everydaywigscom, evahairoffical, durch Kooperation zugeschickt bekommen. Es gibt auf Instagram noch viel viel mehr Perücken-Anbieter, aber bei diesen Firmen kann ich zu 100 Prozent sagen, dass sich das Geld lohnt. Alle Perücken haben eine super Qualität und sehen einfach toll aus, wenn man sie richtig aufsetzt. Ich versuche jetzt einfach mal, in ein paar Schritten zu erklären, wie man am besten eine Perücke aufsetzt.
1. Perücke kämmen! Wenn keine Bürste dabei ist, dann am besten mit einem Tangle Teezer!
2. Haaransatz zuschneiden! Ist das Wichtigste. Dies gelingt euch mit einer Nagelschere. Sauber arbeiten!
3. Beigelegtes Haarnetz über die Haare ziehen und alle Haare gut einpacken.
4. Perücke aufsetzen und schauen, wie der Scheitel liegt und gegebenenfalls den Sitz der Perücke korrigieren.
5. Innenliegende Klammern oder Spangen von der Perücke am Kopf befestigen (nur, wenn man damit auf die Straße oder feiern gehen möchte). Ich bin kein Profi, aber total angetan von Perücken. Werde eine davon höchstwahrscheinlich an Halloween ausführen. Gut zum Undercover unterwegs sein 😂

KinKats: Deine Tattoos habe ich schon angesprochen. Erzähl mir was darüber. Was hast du dir schon stechen lassen, und was sind deine nächsten Pläne?

Alina: Ich bin noch nicht ganz der Übertintling, da ich erst sechs Tattoos habe, aber ich werde in naher Zukunft noch viel mehr Tinte unter meine Haut bringen lassen. Kommt Zeit kommt Rat, in dem Fall Geld! 😂 Meinen Totenkopf 💀 auf meiner Schulter kennen die meisten schon, und das ist bis jetzt auch das tollste Tattoo auf meiner Haut. Ich werde oft deswegen angesprochen und bin einfach überglücklich. Auf meiner linken Bauchhälfte umwandelt ein langer Spruch meinen Speck. „Other things may change us but we start and end with our family“ – ich glaube, dieser Spruch sagt alles. An meinen Knöcheln habe ich zwei unspektakuläre Herzchen mit den Initialen meiner Eltern. Mein vor paar Monaten gestochenes größtes Tattoo habe ich auf meinem Rücken. Ein Hirsch mit dem Spruch „Freunde sind wie Schild und Schwert“. Das gleiche Tattoo hat meine beste Freundin genau an der gleichen Stelle, wir haben es uns gleichzeitig stechen lassen. Es hat für uns beide eine sehr große Bedeutung, da wir schon ungefähr zehn Jahre miteinander verbringen. Warum ein kleines Freundschaftsttattoo, wenn man ein riesengroßes haben kann? Mein aller, allererstes Tattoo, das ich mir mit frischen 18 Jahren habe stechen lassen, ist an meiner Rippe. Ein Standard-Tattoo mit meinem Anfangsbuchstaben und meinem Geburtsdatum, damit ich es ja nie vergesse 😂 Mein nächstes Tattoo, auf das ich leider seit ein paar Monaten warten muss, wird auf meinem ganzen Oberschenkel sein. Was es wird, wird nicht verraten 😜 Ich erzähle eigentlich kaum jemandem meine großen Pläne. Ich präsentiere lieber meine Tattoos, wenn sie fertig sind. Übrigens habe ich schon meinen ganzen Körper verplant und für jede Stelle ein Motiv, aber die Umsetzung ist leider noch viel zu teuer. Mir ist gerade eingefallen, dass ich sieben Tattoos habe und zwar habe ich an meiner Hüfte, das Wort „Fighter“ stehen, und zwar ist dieses Wort in der Handschrift meiner besten Freundin geschrieben.

Alina 6KinKats: Bei wem lässt du dich tätowieren?

Alina: Ich war bis jetzt bei drei Tätowierern. Bei der ersten möchte ich keine Namen nennen. Meinen Totenkopf habe ich von Soulgallery in Horb, dort werden weitere folgen. Und mein Hirsch auf dem Rücken ist von Würfels Tattoo in Ergenzingen.

KinKats: Gibt es auch Tattoos, die du bereust? Würdest du was weglasern oder covern lassen?

Alina: Bis jetzt bereue ich keins meiner Tattoos, und wenn das irgendwann doch der Fall sein sollte, dann wäre ich Weglasern nicht abgeneigt. Covern lassen möchte ich trotzdem zwei, drei Tattoos, aber nicht, weil ich sie bereue, ich war einfach dumm und unerfahren 😂 Sondern sie wurden einfach schrecklich gestochen – von dem Tätowierer, den ich nicht nennen wollte.

KinKats: Schöne Dessous scheinen dir auch wichtig zu sein, ich bin da ja leider mehr so Typ praktisch veranlagter Bauarbeiter 🙂 Was genau reizt dich daran, und denkst du, dass hübsche Unterwäsche uns Girls helfen kann, uns mit unserem Body anzufreunden?

Alina: Praktisch veranlagter Bauarbeiter war ich in meiner frischen Single-Zeit auch! 😂 Dachte mir immer, warum sollte ich hübsche Unterwäsche tragen, wenn mich eh niemand darin sieht? Warum sollte ich überhaupt neue schöne Unterwäsche kaufen? Als Schwabe spart man eh meistens Geld, also warum dann Geld für etwas ausgeben, das keinen Sinn und Zweck für mich hat? Reine Geldverschwendung war das für mich, und erst seit ein paar Monaten habe ich mich wieder an Dessous rangewagt. Ich bin immer noch Single, aber ich dachte mir irgendwann, warum soll ich mir nicht etwas Schönes gönnen? Ich habe mich sonst auch immer richtig schön und sexy darin gefühlt, warum soll ich das missen, nur weil mich niemand darin sieht? Es reicht doch, wenn ich mich darin sehe und mich wohl in meinem Körper fühle, wenn ich genau so etwas trage. Damit hat es eben wieder begonnen, und seitdem trage ich nicht mehr nur Omischlüpper. Es reizt mich in dem Sinne, dass ich mich einfach toll darin finde, und ich denke, dass schöne Unterwäsche vielen Girls da draußen helfen kann, sich wohl, sexy und toll zu fühlen. Da aber jeder einen eigenen Geschmack hat, kann es auch sein, dass sich manche Frauen auch in normaler Wäsche sexy finden. Auf jeden Fall sollte man aber etwas tun, etwas anderes ausprobieren, wenn man sich gar nicht wohlfühlt.

Alina 8KinKats: Ganz anderes Thema: Welche Musik läuft bei dir gerade auf Spotify? Und welche Künstler oder Künstlerinnen inspirieren dich?

Alina: Spotify benutze ich irgendwie kaum, warum auch immer. Aber wie schon so lange läuft bei mir Metal, Rock, Deutschrock und zurzeit wieder regelmäßig die neusten Charts oder wie man das nennen mag. Mit „Partymusik“ macht es einfach so Spaß, sich fertig zu machen, zu richten, zu schminken oder ab und zum im Fitnessstudio zur Motivation. Oder wenn man im Auto mit den tollsten Leuten sitzt und einfach nur singt, meistens sehr schräg, aber das befreit so, und man fühl sich wie ein richtiger Superstar! Ich bin recht unspektakulär, wie ich gerade merke, ich habe auch nicht wirklich Künstler, die mich inspirieren. Mich inspirieren wenn dann ein paar schöne, nette Damen von Instagram, aber direkt gibt es für mich niemanden.

KinKats: Any last words? 🙂

Alina: Ich möchte mich bei der lieben Mimi bedanken, die mich angeschrieben hat und mir diese tollen Fragen gestellt hat. Und obwohl ich gerade den Krampf des Todes in meinen Händen vom Beantworten der Fragen bekommen habe, hatte ich echt sehr viel Spaß 😂  Fühle mich sehr geehrt ,und ich hoffe, ich konnte alles so gut wie es geht beantworten. Habe natürlich nicht die allerallertollsten professionellen Bilder, aber ich hoffe, es gefällt euch trotzdem. Hätte nie im Traum daran gedacht, dass ich jemals gefragt werde, ob ich bei einem Interview mitmachen möchte. Es fühlt sich so toll an und macht mich echt unendlich glücklich. Eins möchte ich auch noch sagen: Verbreitet mehr Liebe, gebt mehr Liebe und esst mehr Pizza!

Hier geht‘s zu Alinas Instagram Feed <3

Alina 1

2 Responses
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *