MorningTunes_Sissi_1

Morning Tunes: Sissi by Timothy Oh‘Sweebe

Ein Text von Mimi Erhardt.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mein Morgen ist mir heilig. Aufstehen, Frühstück für meinen Kater Manfred machen, duschen, nicht wissen, ob ich beim Anziehen das neue Lorde-Album hören möchte oder doch lieber noch eine Folge Spongebob, frühstücken … Das alles mit jemandem teilen? Pheww. Na gut, wäre es Fotograf Timothy O‘Sweebe, würde ich sofort JA sagen 🙂

Timothy hatte vor einiger Zeit die Idee, einen entspannten Sonntagmorgen zu fotografieren. Mit Models, die nicht posen und Szenen, die nicht inszeniert, sondern authentisch und so echt wie dein morgendlicher Nutella-Toast sind. Dazu gibt es den entsprechenden Soundtrack. Morning Tunes nennt Timothy O‘Sweebe diese Serie.

MorningTunes_Sissi_2

Nachdem er in der ersten Folge die wundervolle Margarita von Friesen fotografiert hat (hier geht es zur ersten Folge der Morning Tunes), hat uns diesmal Sissi gezeigt, wie das bei ihr morgens so abläuft. Das ist der Soundtrack zu ihren Bildern:

Bilder 1 bis 7: Kris Kristofferson – „Sunday Morning Come Down“
Bilder 8 bis 10: Toto – „Africa“
Bilder 11 bis 18: Prince – „Kiss“
Bilder 19 bis 26: Elton John – „Don‘t Go Breaking My Heart“
Bilder 28 bis 38 Mötly Crüe: „Kickstart My Heart“

Ich habe Sissi drei Fragen gestellt.

KinKats: Wie war das Shooting (da es ja bestimmt ungewöhnlich war, seinen Morgen mal von einem Fotografen begleiten zu lassen) 

Sissi: Das Shooting war super. Timothy und ich kannten uns bisher nur von den sozialen Netzwerken, dann ist es natürlich erstmal ungewohnt, einen Fremden in seiner Wohnung zu haben. Aber ich hatte gesehen, dass er auch mit Freunden von mir zusammen gearbeitet hat, daher alles halb so wild 😉 Zum Einstieg haben wir uns ganz entspannt in die Küche gesetzt und gequatscht, wir waren uns beide auf Anhieb sehr sympathisch und hatten viel zu erzählen und zu lachen. Vom Small Talk ging’s dann zur Besprechung, wie wir mit den Fotos starten. Kein Morgen gleicht ja dem anderen, aber wir sind dann von Raum zu Raum und haben versucht, meine Morning Routine zu zeigen. Ich denke, es ist gelungen. ^^ Vom langsamen Aufwachen, im Bad frisch machen, leckerem Kakao trinken und auf der Couch abhängen. Is ja schließlich Sonntag 🙂

MorningTunes_Sissi_16

KinKats: Wie wichtig ist dir Musik, damit dein Tag gut wird?

Sissi: Musik ist immer dabei. Zum Aufwachen brauche ich immer was Leises, Ruhiges, wenn’s zu laut ist, werde ich ungemütlich, haha. Aber sobald ich aufgestanden bin, muss Gute-Laune-Musik ran. Das kann alles sein, Bluesrock, Rock’n’Roll, Garage… alles dabei. Ohne Musik ist doch alles langweilig, oder? Egal ob sie nur im Hintergrund läuft, man im Auto sitzt, oder man auf einer Festivität ist… 

KinKats: Es heißt, dass der letzte Song, den du morgens im Radio hörst, dein Ohrwurm für den Tag wird. Was wäre gerade der schlimmste und was der beste Ohrwurm für dich?

Sissi: Ohrwürmer, ja, da gibt es viele schreckliche Songs. Jetzt spezifisch einen auswählen – schwierig. Ab und zu läuft ja schon mal das Radio, am liebsten WDR4 ^^ Aber manchmal muss ich da auch wegschalten, wenn da deutsche Pop-Musik läuft. Gerade deutsche Texte bleiben bei mir schneller hängen, auch wenn die Texte oftmals sehr einfallslos sind, aber die wieder rauszubekommen, argh… haha!  Und Liebling-Ohrwurm – zur Zeit höre ich die Platte von Hopeless Jack rauf und runter, jeder Song ist einfach der Knaller!

Timothy O‘Sweebe bei Instagram // Und auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *