Pansy Ass2

Pansy Ass Ceramics: Omas Porzellan wird schwul

Ein Interview von Mimi Erhardt.

Seitdem ich mich erinnern kann, habe ich eine Schwäche für Porzellan. Rosenberankte Teetassen mit zickigen Henkeln, zarte Teller, geschmeidig geschmücktes Geschirr – ja, ich bin eine altmodische, kleine Porzellan-Omi, und ja, ich steh drauf. Genauso wie Kris Aaron und Andy Walker aus dem kanadischen Toronto. Zwei Jungs, die von prachtvollem Porzellan noch besessener sind, als ich es jemals war. Besessen sind Andy und Kris aber vor allem von ihrer Vision, den Kostbarkeiten einen obszönen Knalleffekt zu verpassen – indem sie höllenheiße Gay-Sex Szenen auf die Keramik pinseln. Ich hatte das Vergnügen, mit Andy und Kris, die unter dem Label Pansy Ass Ceramics ihre Werke verkaufen, zu plaudern und sie über ihre Inspiration, den Einfluss von Gay Porn und die Idee hinter dem Ganzen zu befragen.

KinKats: Auf eurer Website beschreibt ihr euch selbst als „zwei Jungs aus Toronto, die das Porzellan eurer Omi und euren liebsten Schnickschnack und Nippes ein bisschen schwuler machen.“ Wer kam auf die Idee?

Kris: Wir beide! Wir sind Künstler und teilen die Liebe zu Vintage Porzellan und Schnickes. Warum nicht unsere Interessen miteinander mixen, dachten wir uns, und fingen an, einige coole Teller zu bemalen, die wir in einem Antiquitätenshop aufgegabelt hatten.

AndyKrisPansyAss
Andy und Kris sind die Macher hinter Pansy Ass Ceramics. Und ein reizendes Paar dazu <3

KinKats: Pansy Ass Ceramics, also „Weichflöten Keramik“ – wer seid ihr Jungs denn eigentlich? So ganz privat?

Kris: Wir sind ein Paar, Kris Aaron und Andy Walker. Durch einen gemeinsamen Freund haben wir uns auf einer Party in Montreal kennengelernt. Irgendwann ist aus einer kleinen Wochenend-Romanze etwas sehr Besonderes geworden.

KinKats: Abgesehen davon, dass ihr Omis Porzellan ein wenig schwuler machen wollt – gibt es eine Idee oder sonstige Intention hinter dem Label Pansy Ass Ceramics?

Andy: Ja, definitiv. Wir denken beide, dass eine Sex-positive Bildersprache und die Entmystifizierung homosexueller Sex-Akte wichtig ist, um die Probleme der LGBTI Community anzusprechen (Anm.: Die Abkürzung steht für „Lesbian, Gay, Bisexual, Transexuell/Transgender, Intersexual“). Unsere Probleme und Rechte erobern sich allmählich einen festen Platz im populärkulturellen Dialog, und je mehr wir diese Entwicklung unterstützen, desto größer ist die Chance, Stigmata und Homophobie zu reduzieren. Wir sind beide sexpositiv und möchten außerdem die frohe Botschaft verkünden, dass auch ungewöhnliche sexuelle Vorlieben cool sind.

Pansy Ass4KinKats: Einige der Szenen, die auf Pansy Ass Ceramics Produkten zu sehen sind, könnten auf den ein oder anderen äußerst skandalös wirken, ja, vielleicht sogar zu Herzklabaster und Ohnmachtsanfällen führen. Ist das eure Absicht – Leute zu schockieren, um so die Aufmerksamkeit für die Belange der LGBT Community zu steigern?

Andy: Nein, das ist ganz sicher nicht unsere Absicht. Wir möchten insgesamt die Aufmerksamkeit auf dieses Thema lenken, aber wenn ein Zufallsprodukt dieses Prozesses ist, dass Leute darüber schockiert sind, dann finden wir das in Ordnung.

KinKats: Welchen Einfluss hat die Gay Porno Kultur auf euch? Keinen geringen, wenn ich mir eure Teller und Tassen und sonstigen hübschen Machwerke so anschaue.

Andy: Die Gay Porn Kultur hat absolut Einfluss auf uns. Wie auch nicht, man kommt ja nicht drum herum. Einige der Dinge, die wir auf unser Porzellan malen, haben wir übrigens nicht mal selbst erlebt.

KinKats: Erzählt mir ein wenig über den Entstehungsprozess an sich. Wie funktioniert das Ganze, von der ersten Idee zur fertigen Teetasse?

Kris: Normalerweise beginnt alles immer mit einem Shoppingtrip. Wir stöbern durch Stapel gebrauchten Porzellans, um die perfekten Stücke zu finden. Die Form und das ursprüngliche Design bestimmen schließlich, wie wir unser eigenes Design auf das Objekt aufbringen. Wir ergänzen gerne die Farben und mögen es, einen Kontrapunkt zu den hübschen floralen Elementen zu setzen, zum Beispiel mit vulgären oder perversen Bildern oder Worten. Dann zeichnen wir alles vor und malen es schließlich auf das jeweilige Stück.

Pansy Ass3KinKats: Wo findet ihr all das reizende Porzellan?

Kris: Wir haben eine Reihe guter Shops, aber meistens stöbern wir in Antik-Läden. In Süd Ontario gibt es einige tolle Shops. Wir sind glücklich, dass wir einigen dieser Schätze ein zweites Leben schenken können.

KinKats: Wisst ihr, wer mehr auf Pansy Ass Ceramics Produkte steht? Sind es mehr schwule Jungs oder doch überwiegend Mädchen?

Andy: Da gibt es keine Tendenz, jeder scheint bei uns einzukaufen. Männer-Szenen werden von Frauen geshoppt, Männer bestellen Lesbo-Szenen. Es gibt sogar Ehemänner, die bei uns etwas für ihre Gattin erstehen. Und uns gefällt der Gedanke, dass jeder den Wert und die Schönheit unserer Arbeit schätzen kann.

Hier könnt ihr euer eigenes Pansy Ass Kunstwerk bestellen <3

Pansy Ass1

2 Responses
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *