davy-jones-5

Davy Jones: Berliner, Spargeltarzan, Kettenraucher

Ein Interview von Mimi Erhardt.

Davy Jones ist der Bösewicht in den Filmen Fluch der Karibik 1 und 2. Er sieht aus wie eine Mischung aus Oktopus und Pirat und ist ein ziemlicher Bad Boy. Letzteres ist auch so ziemlich das Einzige, das der Film-Davy-Jones und sein Namensvetter aus Berlin gemeinsam haben. Denn der Davy Jones, um den es jetzt und hier gehen soll, ist weder Freibeuter, noch trägt er einen Tentakelbart. Der Davy Jones, den ihr hier seht, ist Model, tätowiert, und ja, ich würde mir ein Poster von ihm übers Bett hängen, hätte ich eins. Wir haben mit dem Mann gesprochen – über Tätowierjugendsünden, das Male Model Dasein und warum Davy trotz Bart-Hype glattrasiert trägt.
 
Dein Künstlername / Login bei Kinkats: Davy Jones
Dein Geburtsjahr: 1985
Dein Sternzeichen: Löwe
Deine Bodymods: Ausschließlich Tattos, aber noch lange nicht genug 😉 Beide Arme bis zu den Fingerspitzen voll, Schultern, Hals, Brust, Bauch und Kleinkram an beiden Beinen.
Deine Website: Das ist meine Facebook Page.
Wie geht es dir gerade jetzt? Noch ein wenig verpennt im Flieger nach Frankfurt und hungrig – wie immer.
Beschreibe dich selbst in drei Worten: Berliner. Spargeltarzan. Kettenraucher.

KinKats: Was war dein erstes Tattoo? 

Davy Jones: Als ich 18 war, habe ich mir mit meinem besten Kumpel zusammen einen Stern auf den rechten Unterarm gemacht, darin mein Initial und Flammen drüber. Klingt Scheiße, ist es auch. Aber mit 18 weiß man es eben nicht besser.

KinKats: Welcher Tattoo Artist hat dich am stärksten beeinflusst?


Davy Jones: Der gute Nick Kater. Er und seine Guest Artists haben fast alles weitere gestochen.

KinKats: Was war dein erstes Konzert? Und hat es deinen Musikgeschmack beeinflusst?


Davy Jones: Insofern meine Erinnerung nicht schon komplett in Gin und Vodka ertrunken ist, war es Masta Ace. Da ich schon mit 14 angefangen habe, Rap zu hören und mich komplett der HipHop Kultur verschieben habe, war dieser Abend die Bestätigung, dass das einfach MEINE Musik ist.
davy-jones-20KinKats: Du bist Model. Wie wichtig ist dir dein Aussehen? Und wie sehr hast du selbst Einfluss darauf? Sprich: Gibt es bei dir – wie man es von vielen Girl Models kennt – eine Agentur im Hintergrund, die zum Beispiel sagt: „Hey Davy, mach mal halblang mit den Tätowierungen“, „Geh mal wieder trainieren“ oder „Lass dir nen Bart wachsen, das ist jetzt fancy“?

Davy Jones: Bestimmte Dinge sind schon wichtig, aber wenig durch die Branche, sondern eher, weil mich meine Eltern und speziell mein Dad sehr beeinflusst haben. Frisch rasiert und mit guten Haarschnitt fühlt man sich viel wohler. Dazu noch nicht ganz so verpennt aussehen, und es kann ein guter Tag werden. Meine Agentur nimmt schon einen gewissen Einfluss darauf, wie ich aussehe, beziehungsweise, wie sie mich am besten an den Mann/ den Kunden bringen kann. Dabei ist beispielsweise Bart weniger ein Thema, aber Tattoos und Fitness spielen schon eine gewisse Rolle…

KinKats: Wann immer ich neue Fotos von dir bei Facebook oder auf Insta sehe, drehen die Girls durch. Ist dir deine Wirkung auf andere bewusst? Und ist dir das sehr wichtig?

Davy Jones: Die Wirkung ist mir durchaus bewusst, auch wenn ich nicht ganz dahinter steige^^ Dementsprechend „arbeitet“ man aber auch damit – sei es mit eigenen Bildern auf Insta oder Kunden.

KinKats: Du bist als Model natürlich sehr trainiert und fit. Wie bekommt Dustin von nebenan einen Body wie du? Oder anders: Verrate uns dein Workoutprogramm.

Davy Jones: Gute Gene, Fastfood und Alkohol in rauen Mengen. Ich würde jetzt gerne nachschieben, dass es Ironie ist, ist es aber nicht. Ich habe verdammt gute Erbanlagen und muss somit nicht viel tun. Dafür „hassen“ mich vor allem die Frauen, da mein Essverhalten schon sehr grenzwertig ist und manche nur vom Zusehen zunehmen. Dennoch mache ich ab und zu mal ein wenig Sport.

KinKats: Wie würdest du deinen persönlichen Style beschreiben?

Davy Jones: „Mensch Junge, gab‘s das Shirt auch in deiner Größe? Und warum trägst du immer kaputte Hosen?“ O-Ton Mama.

KinKats: Wer hat dir zuletzt ein Kompliment gemacht und für was?

Davy Jones: Ich wurde letztens auf 25 geschätzt…Zudem wurde mir gesagt, dass meine Ausdrucksweise gar nicht mal so schlecht ist .

KinKats: Was findest du an dir selbst besonders attraktiv?

Davy Jones: Da meine Eltern sehr attraktive Menschen sind/waren und mir oft gesagt wird, dass ich stark nach ihnen komme, finde ich das, glaube ich, ganz schön an mir.

KinKats: Was fällt dir an einer Frau als Erstes auf, worauf stehst du? Und was geht so gar nicht?

Davy Jones: Das ist ganz unterschiedlich. Mal sind es ganz offensichtliche Sachen wie Augen oder Mund, manchmal ist es aber auch sowas wie die Stimme, Gestik, Mimik oder all umfassend die Ausstrahlung und Attitude. Ich stehe auf vieles! Frauen können auf so viele verschieden Arten sexy und attraktiv sein, aber eins ist Fakt – und beantwortet gleichzeitig auch, was gar nicht geht: Eine Frau muss Arsch haben^^ Lieber zu viel als zu wenig. 

davy-jones-15KinKats: Tinder oder Trödelmarkt?

Davy Jones: Tinder ist abgemeldet, also eher Trödelmarkt.

KinKats: Was treibst du in deiner Freizeit?

Davy Jones: Entweder alleine oder mit Freunden essen, Serien oder Dokus schauen, meine Katze nerven, und manchmal setze ich mich irgendwo hin, beispielsweise in ein Café, und gucke mir Menschen an. Ansonsten auch gerne mal Stift und Papier zur Hand nehmen und ein wenig mit Typografie spielen…

KinKats: Gibt es ein Kleidungsstück, das du niemals abgeben würdest?

Davy Jones: Eine braune Lederjacke von meinem Dad, die er mir vererbt hat.

KinKats: Was treibst du nach Feierabend – chillen oder Party?

Davy Jones: In letzter Zeit viel zu viel Party

KinKats: Fleisch, vegan oder irgendwo dazwischen?

 
Davy Jones: Fleisch mit Fleisch und Fleischbeilage, garniert mit Bacon und Käse.

KinKats: Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Davy Jones: Mit Sonne im Gesicht aufstehen, Mails im Postfach haben, die nach Jobs klingen, ein gutes und ausgiebiges Frühstück mit anschließender Zigarette, um dann zu einem Job zu düsen und mit tollen Leuten zu arbeiten (die hoffentlich an gutes Essen gedacht haben). Und nach Feierabend dann gerne mit Freunden in eine Bar, um anschließend zusammen auf die Kacke zu hauen.

KinKats: Any last words?

Davy Jones: Wir landen gleich, und die Kiste wackelt wie ‘ne Schleuder auf Topspin… Danke für das Interview, und immer wieder gerne 🙂


You just can‘t get enough? Hier geht’s zu Davys Agenturseite.
Alle Fotos: Jennifer Harnack
2 Responses
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *