daniel

Fright Guys: Creepy Schale, weicher Kern

Interview von SchwarzeRoseRaven

Gibt es ein schöneres Gefühl, als sich ordentlich durchgruseln zu lassen? Wenn ihr jetzt grinsend den Kopf schüttelt, solltet ihr die Fright Guys kennenlernen. Sechs Gruselgeeks, die sich in bekannte Horrorkostüme kleiden und damit ihrem Publikum nicht nur Angst und Schrecken einjagen, sondern gleichzeitig eine ganze Menge Spaß machen. Von Horrorconventions über Fantreffen, Börsen bis hin zu Hochzeiten: Die Fright Guys sind überall anzutreffen. Wir von Kinkats haben uns gefragt, wer die Menschen sind, die hinter den Kostümen stecken. So viel sei verraten: Unter den creepy Kostümen versteckt sich der ein oder andere butterweiche Kern. Miriam, eine der sechs Fright Guys, hat sich unseren Fragen gestellt.

KinKats: Wer seid ihr?

Miriam: Wir sind sechs horrorfanatische Freunde, die ihr Hobby auf ein neues Level gebracht haben. Dabei ist unser Ziel, andere das Gruseln zu lehren, indem wir als bekannte Horrorfiguren auf Veranstaltungen auftreten.

KinKats: Wie kam es zum Zusammenschluss der Fright Guys? 

Miriam: Die Fright Guys wurden im Jahre 2009 während des Weekend Of Horrors von Axel Feldmann und Mike Kunz gegründet. 
Der Ursprung war schon damals die Freude am Kostümeentwerfen und Verkleiden. Als Motivation sehen wir aber vor allem die meist sehr positiven Reaktionen der Menschen, die uns begegnen und uns zum Teil verängstigt, zum Teil aber auch bewundernd erzählen, wie authentisch unsere Kostüme sind. Und genau das ist es, was wir hören wollen!

frightguys_2012_highres
Foto: 168-Fish

KinKats: Wo kann man die Fright Guys überall sehen?

Miriam: In erster Linie sind wir auf Conventions, Börsen, Fantreffen, Festivals und ähnlichen Veranstaltungen zu sehen. Ein festes Event, an dem wir jedes Jahr mit viel Begeisterung teilnehmen, ist das Weekend Of Hell in Oberhausen, aber auch auf Hochzeiten oder anderen, auch privaten Feierlichkeiten treten wir gerne auf und freuen uns immer wieder sehr, wenn Anfragen aus den verschiedensten Ecken kommen.

KinKats: Wie kommt ihr an eure Kostüme, und welche existieren bereits?

Miriam: Unsere Kostüme sind zum größten Teil selbst gemacht, wobei es uns natürlich manchmal nicht erspart bleibt, Kostümteile wie Masken, Perücken oder Zahnprothesen im Internet zu besorgen. Die passen wir dann ganz individuell an. 
So sind inzwischen viele Kostüme zustande gekommen, zum Beispiel der Wolfman, Freddy Krueger, Jason Voorhees, Michael Myers, Leatherface, Pennywise, Samara Morgan, die Mumie, Ash Williams, der Jeepers Creepers, Regan MacNeil und Babyface. 
Geplant sind natürlich noch viele andere.

miriam-img_0132
Foto: Sine Photography

KinKats: Was bedeutet für euch Horror?

Miriam: Horror ist für uns keinesfalls ein Begriff, der negativ behaftet ist. Wir setzen damit viele positive Eigenschaften in Verbindung, wie zum Beispiel unser Hobby für das Schneidern von Kostümen – was sich bei unseren Kostümen deutlich von Cosplays aus anderen Bereichen unterscheidet – oder die Gemeinschaft, die sich auf Conventions und anderen Veranstaltungen trifft und gemeinsam Spaß hat. 


KinKats: Habt ihr eine Top Ten bei Horrorfilmen? 

Miriam: Da sich unsere Interessen in Bezug auf das Thema Horror stark unterscheiden, ist es schwierig, eine Top Ten festzulegen, mit der jeder zufrieden wäre. 

Ich habe aber die Jungs gefragt, und hier kommen unsere jeweiligen Listen! Fangen wir mit meiner an: 1. Frankenstein (1931), 2. Frankensteins Braut, 3. My Bloody Valentine 3D, 4. Der Unsichtbare
, 5. Braindead, 6. The Devil Rejects, 7. The Ring, 8. Dracula (1931), 9. Freddy Vs. Jason
 und auf Platz 10. 13 Geister. 

bild-028
Foto: Sonja Bender

KinKats: Wie lautet die Liste von Marc?

Miriam: 1. The Devil Rejects, 2. Rob Zombie’s Halloween, 3. Freitag der 13. – Jason X, 4. Freitag der 13. – Part VII, 5. Nightmare on Elm Street – Part III, 6. Dead Snow, 7. Texas Chainsaw Massacre (2003), 8. 28 Days Later, 9. Maniac 2012, 10. Freddy Vs. Jason.

KinKats: Axels Liste?    

Miriam: 1. Die „Freitag der 13.“ Reihe, 2. Halloween (1978)
, 3. The Devil Rejects, 4. Frankenstein, 5. Der Schrecken vom Amazonas
, 6. Tanz der Teufel
, 7. Bad Taste, 8. Braindead, 9. Wolfman, 10. Das Ding aus einer anderen Welt (1982, Carpenter)



KinKats: Kommen wir zu Klaus-Dieters Horrorfavoriten!

Miriam: 1. Die „Tanz der Teufel“ Reihe, 2. Die „Freitag der 13.“ Reihe, 3. Die „Halloween“ Reihe, 4. Dawn Of The Dead (1978), 5. Texas Chainsaw Massacre, 6. Das Ding aus einer anderen Welt (1982), 7. Die „Nightmare On Elm Street“ Reihe
, 8. Die „Re-Animator“ Reihe, 9. Der Schrecken vom Amazonas
, 10. American Werewolf In London

marc-img_0057
Foto: SinE Photography

KinKats: Noch zwei – kommen wir zu Daniel:            

Miriam: 1. Die „Nightmare On Elm Street“ Reihe, 2. Das Ding aus einer anderen Welt
, 3. Braindead
, 4. Freitag der 13., 5. The Conjuring, 6. Jeepers Creepers, 7. The Descent
, 8. Eden Lake, 9. Texas Chainsaw Massacre, 10. Wrong Turn Part 1




KinKats: Und last but not least Yves Horrorfilmlieblinge:

Miriam: 1. Nightmare On Elm Street
, 2. Der Exorzist, 3. Tanz der Teufel 1, 4. Freitag der 13., 5. Texas Chainsaw Massacre (1974)
, 6. Jeepers Creepers
, 7. Mächte des Wahnsinns, 8. Hellraiser
, 9. Halloween (1978), 10. Night Of The Living Dead
 
KinKats: Was war euer bisher außergewöhnlichstes Erlebnis?

Miriam: 

Wirklich außergewöhnlich ist für uns jede Anfrage aus dem Ausland, da wir ja gerade dabei sind, in Deutschland Fuß zu fassen und den Namen Fright Guys bekannter zu machen. 
Da wundern wir uns tatsächlich, wenn uns plötzlich Buchungsanfragen aus der Schweiz, den Niederlanden oder Belgien erreichen. So etwas ehrt uns jedes Mal unglaublich!

 Auch ist es für uns immer wieder ein außergewöhnlich positives Erlebnis, wenn wir sehen, dass auch Kinder sich für uns begeistern und nach Autogrammen oder Fotos fragen. Die oft anfängliche Schüchternheit schwindet immer recht schnell, und auch die Kleinen beginnen dann zu posen und mit uns rumzualbern.

img_1132
Foto: Sine Photography

KinKats: Habt ihr auch schon Filmangebote bekommen?

Miriam: Wirkliche Filmangebote gab es bislang nicht, aber das wäre auch gar nicht möglich, da wir ja Kostüme aus Filmen tragen und somit ein Problem mit den Urheberrechten aufkommen würde.
 Jedoch standen wir bereits für ein Promovideo einer anderen Gruppe, den Avengers Live, vor der Kamera, da die ein paar Bösewichte brauchten und auf der German Comic Con 2015 ganz begeistert von unseren Kostümen waren. Leider ist dieses Video noch in Arbeit. 




KinKats: Macht ihr das Ganze hauptberuflich? Und wenn nicht, wie bekommt ihr Job und Hobby unter einen Hut?

Miriam: Hauptberuflich geht jeder von uns etwas vollkommen anderem nach. Vom Schauwerbegestalter, über den Kaufmann, bis hin zur Altenpflegerin ist bei uns alles vertreten, und so widmen wir uns den Fright Guys in unserer Freizeit, die neben dem Job und der Familie bleibt. 
Je nach Kostüm oder anderen Dingen, die anfallen, nimmt das Hobby natürlich viel Zeit in Anspruch, aber jeder von uns trägt so viel zur Gruppe bei, wie es ihm möglich ist. 
Bei sechs Personen lässt sich die Arbeit zum Glück immer sehr gut aufteilen.

KinKats: Ich habe gesehen, dass ihr euch für Tiere einsetzt. Kanst du mir dazu etwas erzählen?

Miriam: In erster Linie setzen wir uns für die Wildtierhilfe Fiel der Familie Fußbahn in Nordhastedt ein. 
Wie der Name erahnen lässt, handelt es sich dabei um eine Auffangstation für verletzte und verwaiste Tiere, und die wird ausschließlich mit Spenden finanziert. 
Für einige der Tiere haben wir Patenschaften aufgenommen oder sammeln Geldspenden, die den Tieren zugute kommen, indem sie in Futter, neue Gehege oder andere Dringlichkeiten investiert werden. 

Unserer Meinung nach helfen wir da an genau der richtigen Stelle, da viele Tiere tatsächlich auf die Hilfe des Menschen angewiesen sind.

KinKats: Abschließend ein letztes Statement für eure Fans?

Miriam: Vielen lieben Dank für die Unterstützung unserer Fans und auch unserer Freunde, ohne die wir nicht so erfolgreich mit unserem Hobby wären. Jedoch sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass wir lediglich „Fans für Fans“ sind und uns die Nähe zu anderen Filmfans wahnsinnig wichtig ist.

Hier findet ihr die Fright Guys bei Facebook. Noch mehr Infos gibt es auf ihrer Website!

Foto ganz oben: Axel Feldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *