k_christeah_6

Chris Teah: Zuckersüßes geeky Girl

Uff, ist die Zucker! Mein erster Gedanke, als ich mich durch die Facebook-Fotos der tätowierten Beauty wühle. Chris Teah ist ihr Name, und ich finde, dass sie ganz anders aussieht als viele andere Tattoo-Girls, die vor allem durch extreme Perfektion auffallen. Mit ihren langen, brünetten Haaren und ihrem süßen Gesicht mit den blauen Kulleraugen ist Chris Teah definitiv der Typ Girl next door, und hell yeah, ich steht drauf! Also fix das Nachwuchsmodel zum Interview geschnappt und mit Fragen gelöchert. Lest, wie Chris Teahs perfektes Wochenende aussieht, ob sie Sojaschnitzel oder Steak bevorzugt und welche Rolle Daniel Küblböck in ihrem Leben spielt…

Dein Künstlername / Login bei Kinkats: Chris Teah
Dein Geburtsjahr: 1991
Dein Sternzeichen: Wassermann
Deine Bodymods: Piercings (Snakebites, Medusa, Tunnel, Bauchnabel, Ohren),  und ich bin tätowiert.
Wie geht es dir jetzt in diesem Moment? Ich habe gerade das Noro-Virus abgekriegt, bin aber schon auf dem Weg der Besserung.
Deine Website: Hier findet ihr meine Facebook-Page!
Beschreibe dich selbst in drei Worten: Ich bin eine nerdige, tätowierte Tierrechtskämpferin!

KinKats: Was war dein erstes Tattoo oder Piercing? Und was hat dich dazu bewegt, es machen zu lassen?

Chris Teah: Mein erstes Tattoo ließ ich mir mit 18 Jahren stechen – eine Fledermaus. Erstens liebe ich Fledermäuse, und zweitens steht dieses Tier für mich stellvertretend für die Freiheit, die ich offiziell mit 18 erreicht hatte 😀

KinKats: Welcher Tattoo-Artist hat dich am stärksten beeinflusst? 

Chris Teah: Mein Youngster-Tattoo-Künstler Michi, der im Moment noch an meinem Pokémon-Sleeve arbeitet. Seine anfänglichen Arbeiten und die jetzige Kunst, die er auf Haut bringt, zeigen mir immer wieder, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und man für seine Träume schuften muss. Danke dafür, Michi! <3

k_christeah_9

KinKats: Wie ist es zu deiner Leidenschaft fürs Modeln gekommen?

Chris Teah: Durch reinen Zufall. Mein Freund und ich haben uns für ein Partnershooting beworben. Das Ganze hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich nun seit etwa einem halben Jahr regelmäßig vor der Kamera stehe.

KinKats: Wie würdest du deinen persönlichen Style beschreiben?

Chris Teah: Eine Mischung aus witchy/occult Fashion, geeky Stuff und – ich bin immer ich selbst.

KinKats: Gibt es ein Kleidungsstück, das du niemals abgeben würdest? 

Chris Teah: Meine Star Wars Shirts – niemals ohne! <3

KinKats: Was findest du an dir selbst besonders süß, hübsch oder sexy? 

Chris Teah: Ich kenne keine Frau, die nichts an sich auszusetzen hat. Mal ist der Bauch zu dick, die Hüften zu breit oder der Busen zu klein. Ich habe auch einige Stellen an meinem Körpers, die ich gerne „anders“ hätte, aber ich habe mich in den letzten Jahren genau so im Komplettpaket lieben gelernt, wie ich bin.

KinKats: Was treibst du gerne in deiner Freizeit? 

Chris Teah: Ich verbringe meine freie Zeit meist mit meinen zwei Katern Jules und Vincent, die ich aus einer Tierrettungsstation habe. Katzenmami zu sein ist mehr oder weniger ein Fulltime-Job. Ansonsten sammle ich liebend gerne Star Wars und Pokémon Stuff und bin mindestens einmal im Monat bei meinen Stammtätowierern zu Gast. Außerdem bin ich regelmäßig auf diversen Metal Festivals und Konzerten in und um München vertreten.

KinKats: Wie verläuft für dich ein perfektes Wochenende?

Chris Teah: Ausschlafen, gemütlich mit meinem Freund und meinen Fellknäueln brunchen, Glotze einschalten und einen Star Wars Marathon mit Pizza und Süßkram starten.

KinKats: Was war dein erstes Konzert? Und: Hat es deinen Musikgeschmack beeinflusst?

Chris Teah: Shame on me: Das war Daniel Küblböck. Wer kennt ihn noch? Damals war ich ungefähr zwölf Jahre alt… Zum Glück hat dieses Konzert mich in dem Sinne beeinflusst, musikalisch eine komplett andere Richtung einzuschlagen.

k_christeah_4

KinKats: Wer rockt dich musikalisch so richtig?

Chris Teah: Eine meiner liebsten Bands ist Ghost B.C. Passend zu meiner Leidenschaft zum Düsteren, Okkulten, gepaart mit grandiosen Riffs und meisterhaften Stimmen. Einfach grandios <3 Ansonsten läuft bei mir meistens Six Feet Under oder Illdisposed.

KinKats: Kommen wir zu unseren Short Cuts! Tinder oder Trödelmarkt? 

Chris Teah: Trödelmarkt.

KinKats: Gin oder Whisky? 

Chris Teah: Weder noch. Stattdessen: bayrisches Bier <3

KinKats: Fender oder Lagerfeuer? 

Chris Teah: Lagerfeuer.

KinKats: Hipster oder Punk? 

Chris Teah: Punk.

KinKats: Steak oder Soja? 

Chris Teah: Soja.

KinKats: Gummi oder Baumwolle?

Chris Teah: Kommt auf den Anlass an 😉

Fotos: Lichtmaler Fotografie // GM Shoots // Raindropz Pictures

One Response
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *