lyla-las-vegas_8

Lyla Las Vegas: Best Buddy und Dreamgirl in Personalunion

Lyla Las Vegas ist alles andere als ein Püppchen. Und das, obwohl die tätowierte Wahlberlinerin mit dem Traumkörper extrem zauberhaft und charmant ist. Vielleicht liegt es am Ruhrpott-Background, dass das Nachwuchsmodel kein Problem damit hat, sich auch mal die Finger schmutzig zu machen und lieber lässig in Jogginghose mit den Kollegen abhängt, als stundenlang mit den Girls shoppen zu gehen. Lyla Las Vegas ist der perfekte Mix aus Best Buddy und Dreamgirl, und entsprechend traumhaft verlief unser Interview mit der Schönen. Wer Lylas erste Liebe war, warum sie das heute ein bisschen peinlich findet und ob sie ein gutes oder ein böses Mädchen ist, das hat sie uns verraten.

Dein Künstlername / Login bei Kinkats: Lyla Las Vegas
Geburtsjahr: 1985
Sternzeichen: Der widerliche Widder!
Deine Bodymods: Ich habe aufgehört zu zählen. Aber die beiden wichtigsten sind das Einhorn auf meinen Rippen auf der linken Seite für meinen verstorbenen Dad und die Tatze auf der rechten Arschbacke für meine englische Bulldogge, die man vergiftet hat. Damit die beiden immer bei mir sind, habe ich mir diese Tattoos stechen lassen. 
Deine Website: Alles noch in Arbeit, aber ich lasse euch wissen, sobald ich eine habe! 🙂
Wie geht es dir gerade jetzt? Mir geht es sehr gut. Ich hoffe, euch auch. 😉
Beschreibe dich selbst in drei Worten: Crazy, bunt, laut!

KinKats: Was war dein erstes Tattoo oder dein erstes Piercing? Und was hat dich dazu bewegt, es machen zu lassen?

Lyla Las Vegas: Mein erstes Tattoo war ein Tribal auf dem Rücken. Das habe ich mir zwei Tage nach meinem 18. Geburtstag machen lassen. Und es war, glaube ich, egal, was – Hauptsache ein Tattoo (lacht). Das erste Piercing war ein Bauchnabelpiercing. Mehr hat Mama damals noch nicht erlaubt (grinst).

KinKats: Was war dein erstes Konzert? Und hat es deinen Musikgeschmack beeinflusst? 

Lyla Las Vegas: Das kann ich hier nicht sagen, ich würde im Erdboden versinken.

KinKats: Komm schon, verrate es uns!

Lyla Las Vegas: Na gut. Mein erstes Konzert – das war in Dorsten in einem Zirkuszelt bei strömendem Regen. Auf der Bühne stand… die Kelly Family 😀 Oh mein Gott, war ich damals verliebt in Paddy! 

KinKats: Wie bist du auf deinen Modelnamen Lyla Las Vegas gekommen?

Lyla Las Vegas: Ich hatte mal eine Patientin, die einen Papagei namens Lyla hatte. Eigentlich habe ich Angst vor Vögeln, aber der Geier und ich waren uns von Anfang an sympathisch. Darum Lyla. Na, und Las Vegas, weil ich doch ein wenig Las Vegas bin und ich mal gerne dahin möchte… 😉

KinKats: Wie würdest du deinen persönlichen Style beschreiben?

Lyla Las Vegas: Puh, Lyla Style vielleicht. Ich ziehe das an, worauf ich Bock habe. Ich stehe zum Beispiel auf lustige Brillen mit Hasenohren und gehe so gar nicht mit der Mode.

KinKats: An dir fallen sofort deine knallroten Haare auf. Sind die sowas wie dein Markenzeichen oder stehst du einfach auf Abwechslung? Und wenn ja, welche Haarfarbe ist als nächstes dran? 

Lyla Las Vegas: Ich kann mich nicht fest binden (lacht), das ist mein Problem. Sie werden immer irgendwie rot oder pink, waren aber auch schon mal blau, orange und flieder oder lila. Welche Farbe als nächstes dran ist, kann ich gar nicht sagen. Das passiert immer ganz spontan.

lyla-las-vegas_9

KinKats: Wer hat dir zuletzt ein Kompliment gemacht und für was?

Lyla Las Vegas: Mein Bester Freund ☺ Dafür, dass ich so weiche Haut habe.

KinKats: Und was findest du an dir selbst besonders süß, hübsch oder sexy?

Lyla Las Vegas: Ich mag meine Augen sehr, sie spiegeln das Innere des Menschen. Zur Zeit strahlen sie wieder. Das war nicht immer so. Und ich mag meine Finger, weil sie so schön lang und dünn sind.

KinKats: Du modelst gerne, bist tätowiert – würdest du dich als Tattoomodel bezeichnen? 

Lyla Las Vegas: Als Tattoomodel würde ich mich noch nicht bezeichnen. Ich mache das Modeln bis jetzt nur für mich und nur zum Spaß. Und ich denke, um mich „Tattoomodel“ zu nennen, habe ich noch zu wenig Deko tätowiert. Aber neue Tattoos sind in Planung, zum Beispiel lasse ich bald meinen linken Fuß und einen Finger bei Chris von APE Tattoo stechen, und im Januar ist der rechte Arm weiter dran. Das wird Francis von Tattoo Wesel machen. Vielleicht wird es danach ja was mit dem Tattoomodel. 😉 

KinKats: Was macht ein Shooting für dich spannend oder aufregend? Was muss stimmen? Und wann ergreifst du die Flucht?

Lyla Las Vegas: Die Flucht ergreife ich, wenn Sachen verlangt werden, die nicht abgesprochen waren. Wenn der Fotograf mir zu sehr auf die Pelle rückt. Die Chemie zwischen dem Fotografen und mir muss stimmen, sonst kommen dabei keine guten Fotos raus. Aber das merkt man schon beim ersten Telefonat, finde ich.

lyla-las-vegas_7
Foto: Sarahlikesprettygirls

KinKats: KinKats – das steht für Kinky Kats, also freche, sexy, vielleicht auch etwas verdorbene Miezen^^ Bist du ein echtes KinKat oder eine brave Katze?

Lyla Las Vegas: (Lacht) Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin! 🙂 Und ich komme überall hin. Ich bin auf keinen Fall ein braves Mädchen… 😉 

KinKats: Werden wir mal etwas persönlicher – Tinder oder Trödelmarkt?

Lyla Las Vegas: Dann bin ich doch sehr old school und nehme den Trödelmarkt.

KinKats: Was treibst du – neben dem Modeln – in deiner Freizeit?

Lyla Las Vegas: Ich bin Make-up Artist und bastel deshalb sehr gern und zeichne in meiner Freizeit. Das ist mein Urlaub für die Seele. Außerdem chille ich gerne mit Freunden und erkunde Berlin.

KinKats: Gibt es ein Kleidungsstück, das du niemals abgeben würdest?

Lyla Las Vegas: Ja, ich habe eine Jeans von meinem Dad, die ich sehr gern anziehe und auch nie wegtun werde, auch, wenn sie mal den Geist aufgibt.

KinKats: Was treibst du nach Feierabend – chillen oder Party?

Lyla Las Vegas: Da bin ich doch mehr der Chiller (lacht). Ich liebe meine neongrüne Joggingpeitsche einfach zu sehr.    

KinKats: Fleisch, vegan oder irgendwo dazwischen?

Lyla Las Vegas: Ich brauche ab und zu mein Schnitzel! 😀 Nicht oft, aber manchmal muss das sein. 

KinKats: Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Lyla Las Vegas: Die Sonne scheint, es gibt gute Musik, Cocktails, und ich habe meine Besten bei mir.

KinKats: Oma-Schlüpfi, Hipster Panties oder String?

Lyla Las Vegas: (Lacht) Da bin ich der Pantie-Mensch, aber dann mit lustigen Aufdrucken wie „Krümelmonster“, „Miststück“ oder „Knackarsch“ drauf. Mein Bruder sagt immer: Wenn eine Perle, die er trifft, Schlüpper anhätte wie ich, würde er die Flucht ergreifen! 😀

KinKats: Mal unter uns – wie viel Haut würdest du bei einem Fotoshooting für KinKats zeigen?

Lyla Las Vegas: Da ich ein böses Mädchen bin… viel Haut! 😉

Photo Credits Galerie: 
Bilder 1 bis 5 und großes Bild ganz oben: One Eye Photo
Bild 6 und 7: Sarahlikesprettygirls
Bilder 8 bis 11: Sandra Klietz

2 Responses
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *