NeverBackDownportrait

NEVER BACK DOWN – more than a name

Wer hat eigentlich behauptet, dass guter, authentischer Hardcore aus den USA kommen muss? Zu viele, um mich an ihre Namen zu erinnern! Dabei könnte ich meinen Arsch darauf verwetten, dass all diese Kritiker und Unkenrufer nicht die Band kannten, die wir euch heute wärmstens an die laut pumpenden Herzen legen möchten – NEVER BACK DOWN aus Heinsberg. Seit Ende 2014 machen Daryl Mevißen (Vocals), Caner Tatli (Gitarre), Carolin Vetter (Bass) und Tobias Hojka (Drums) zusammen Musik. Als „Melodic Hardcore with Beatdown influences“ bezeichnen sie ihren Stil, so ist es auf ihrer Facebook Seite zu lesen, und tatsächlich lassen es die Heinsberger ordentlich krachen. Nach ihrem 2015 releasten Debüt „WE ARE THE NEW AGE“, soll im September die neue EP der Band rauskommen, dazu gibt es massig Live-Shows on top (hier findet ihr die aktuellen Tourdaten)! KinKats Autorin SchwarzeRoseraven hat sich NEVER BACK DOWN Frontmann Daryl zum Interview geschnappt und einige spannende Infos aus ihm heraus gekitzelt.

KinKats: Beschreibe euch in drei Worten!

Daryl von NEVER BACK DOWN: Sympathisch, revolutionär und pflegeleicht.

KinKats: Warum macht ihr Musik?:

 

Daryl: Einer der wichtigsten Gründe dafür, dass wir Musik machen, ist der, dass wir abschalten wollen von all dem Stress, der uns täglich umgibt und den Leuten genau das zeigen und mitgeben wollen.
 Wenn die Leute feiern und glücklich sind, sind wir es auch! Und: Wir machen Musik, um unseren Traum zu leben, auf einer Bühne zu stehen und Spaß zu haben, an dem, was wir erschaffen.

KinKats: Warum Hardcore?

 
Daryl: Wir schweben irgendwo zwischen Metalcore und Hardcore mit Beatdown Einflüssen. Wir lassen uns einfach von unserer Kreativität und dem Willen nach abwechslungsreicher Musik leiten.
NeverBackDownlive
Foto: G. Photography
KinKats: Wer schreibt bei NEVER BACK DOWN die Songs, und was inspiriert euch dabei am meisten? 
 
Daryl: Jeder von uns schreibt die Songs. Im instrumentalen Bereich sind die Hauptdarsteller jedoch Caner, unser Gitarrist, und Tobias, unser Drummer.
 Caro und ich fügen unsere Meinung hinzu und probieren, unsere Vorstellungen in Worte zu fassen. So entstehen unsere Songs.

KinKats: Wie bekommt ihr euren Berufsalltag und euer Privatleben mit der Musik unter einen Hut? Werdet ihr unterstützt?

 
Daryl: Wir proben unter der Woche an zwei festen Tagen. Spontane Proben sind wegen Arbeit und Studium eher nicht möglich. Außerdem gehen schnell mal Urlaubstage für Konzerte flöten, wenn man bis in die Puppen arbeiten muss, die Konzerte aber schon viel früher anfangen. Diese Planung und Organisation ist echt anstrengend und raubt viel Kraft. Unterstützt werden wir von unseren Freunden und Familien, die uns auf unserer langen Reise begleiten und uns Halt geben.

KinKats: Wie kommt ihr zu euren Gigs? 

 
Daryl: Das werden wir oft gefragt. Zum einen ist es wichtig, viele Kontakte zu haben, neue zu knüpfen und dauerhaft mit den Leuten in Kontakt zu bleiben. Sehr zeitaufwendig. Da wir jedoch von Anfang an sehr viel Wert darauf gelegt haben, bekommen wir oft Anfragen von Veranstaltern oder organisieren zum Teil sogar mit. Wichtig ist, zu verstehen, dass man nachhaltig denken muss. Am Ende zahlt es sich aus.
Never Back Down
Collage/Fotos: Nico Schwanitz
KinKats: Was fühlt ihr bei euren Gigs? Und wie ist es, wenn mal nicht viele Zuschauer da sind? 
 
Daryl: Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, vor Hunderten von Menschen zu stehen, seinen Herzschlag zu spüren und überall Gänsehaut zu haben. Und das immer wieder aufs Neue! Natürlich ist es schade, wenn nicht viele Zuschauer da sind. Aber egal, ob 100 oder 10 Besucher da sind, für den Zuschauer soll es immer ein unvergesslicher Abend werden.

KinKats: Was war bisher euer größter Erfolg?

Daryl: Jeder Moment ist ein Erfolg für uns! Einer dieser Erfolge war zum Beispiel das Konzert mit Lionheart in Bochum. Ein extrem schönes Gefühl, mit den Jungs, deren Karriereweg man immer verfolgt hat, gemeinsam backstage zu chillen und Bierchen zu trinken.
Never Back Down in Action
Foto: Aron Sodermanns
KinKats: Was könnt ihr anderen Bands mit auf den Weg geben?
 
Daryl: Macht euer Ding, und lasst euch nicht einschüchtern! Es gibt genug Menschen dort draußen, die euch den Erfolg nicht gönnen werden. Durchhaltevermögen zeigen und es diesen Menschen beweisen.

KinKats: Ein letztes offizielles Statement?

 
Daryl: NEVER BACK DOWN, MORE THAN A NAME!

Interview: SchwarzeRoseRaven
One Response
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *